Bootspark

Jollen

opti

Optimist: Jolle, für Kinder
L: 2.30, B: 1.15, Segel 3.5 m2

BIC_LineDrawing_400[1]

Open Bic: Jolle, für Segelerfahrene/ grosse Kinder
L: 2.75, B: 1.15, Segel 3.9 m2

csm_Laser_d321c5f089

Laser: Jolle, für Erwachsene/Jugendliche
L: 4.23, B: 1.37, Segelgrössen: 4.7, 5.7 und 7.06 m2

Yachten

Dyas: Yacht, für Erwachsene (Jugendliche),
D-Schein usw.,
L: 7.15, B: 1.95, Segel 22 m2

H-Boot: Yacht mit Dieselmotor, 6 PS , für Erwachsene (Jugendliche),
D-Schein usw., Motorenkurs, auch kombiniert
L: 8.28, B: 2.18, Segel 25 m2

 

Wo sind meine Boote stationiert:

  • Jollen: Alle sind in Stäfa, im Kehlhof, stationiert
  • Yachten: Dyas am Greifensee, H-Boot in Feldbach nach Stäfa (Zürichsee)

Unterschied Jolle zu Yacht:

  • Jolle = Einsatz von Körpergewicht, nicht selbstaufrichtend, unsinkbar
  • Yacht = selbstaufrichtend, steifer, zusätzliches Gewicht in Form von Blei, Eisen und Beton eingegossen

Welches Boot passt zu Ihnen:

Wer gerne nahe am Wasser ist, gerne die Kraft des Windes spürt und Segeln direkt und ultimativ erleben möchte, ist mit einer Jolle sehr gut bedient.

Wer lieber etwas höher sitzt und einen gewissen Komfort geniessen möchte, ist mit Yachtsegeln genau am richtigen Ort.

Ausbildungsweg nach Bootstyp:

Jollen: Zum Führen einer Jolle (bis auf eine Ausnahme) braucht es in der Schweiz keinen amtlichen Ausweis. Nichtsdestotrotz ist es sehr wichtig, dass Sie segeln können, die Sicherheitsregeln kennen und vor allem ein Boot kentern und wieder aufrichten können. Kentern passiert und das Aufrichten gehört zum Einmaleins des Segelns! Man macht sich dabei nicht weh, das Boot bleibt unversehrt, und das Aufrichten ist einfach, wenn man weiss wie.

Jollensegeln ist die beste Vorbereitung für das Yachtsegeln.

Jollensegeln für Kinder  (Link)

Jollensegeln für Erwachsene   (Link)

 

Yachten: Zum Führen einer Yacht braucht es in der Schweiz meist einen amtlichen Ausweis, D-Schein. Dieser wird ab 15 m2 Segelfläche (Bodensee ab 12 m2) vorgeschrieben. Ob Sie einen D-Schein benötigen, ist nur von der Zahl im Bootsausweis abhängig. Diese Zahl stimmt praktisch nie mit der effektiven Grösse überein. Die Boote haben in Tat und Wahrheit oft mehr Segelfläche. Dieser Umstand bezieht sich aber nur auf die Schweiz! Übrigens: Wenn Sie in der Schweiz ein Boot mieten möchten, wird immer der Besitz des D-Scheins vorausgesetzt.

Wer Yachtsegeln kann aber keine Erfahrung mit Jollen hat, ist mit einer Jolle bei mehr Wind schnell überfordert. Für Jollensegeln braucht es den Einsatz des Körpergewichtes und eine sehr gute Balance. Gewisse Manöver werden/müssen total unterschiedlich ausgeführt/werden.

Kielboot/Yachtunterricht  (Link)